AG Karzinogenese

Zielsetzung

Schwerpunktthema der AG ist die Aufklärung der Rolle des Transkriptionsfaktors ZNF395 bei der Immunantwort und bei Krebs. 

Forschungsschwerpunkt

Wir konnten den bisher wenig charakterisierten zellulären Transkriptionsfaktor ZNF395 über seine Bindung an die regulatorische Region von Papillomviren identifizieren. ZNF395 ist phylogenetisch unter Vertebraten konserviert. Expressionsanalysen belegen eine erhöhte Expression von ZNF395 in einigen embryonalen Geweben der Maus und in hämatopoetischen Zellen des Menschen, was auf eine bisher nicht untersuchte Funktion schließen lässt. In unseren bisherigen Arbeiten fanden wir, dass ZNF395 für die maximale IFNα-induzierte Expression einiger anti-viral agierender Faktoren sowie für mit Entzündung assoziierter Chemokine notwendig ist. Wir konnten zeigen, dass ZNF395 eine neues Zielprotein der IĸBα Kinase (IKK) ist,  die die transkriptionelle Aktivität und Stabilität von ZNF395 reguliert.

Genexpressionsanalysen fanden eine erhöhte Expression von ZNF395 in einigen Krebsarten, z. B. in Nierenzellkarzinomen und unter Sauerstoffmangel (Hypoxie). Hypoxie, das vor allem in schnell wachsenden Geweben auftritt, führt zur Aktivierung des Hypoxie-induzierbaren Faktors HIF, des zellulären Sensors für Sauerstoffmangel. Unsere Daten belegen, dass ZNF395 ein Zielgen von HIF ist und für die Hypoxie-induzierte Expression einiger pro-inflammatorischer Zytokine notwendig ist. Auffällig war, dass ZNF395 in Krebszellen verstärkt im Kern lokalisiert war, während es in nicht entarteten Zelltypen, z.B. den Zellen des Immunsystems, vorwiegend zytoplasmatisch vorlag.

Unsere Vorarbeiten schließen wir, dass ZNF395 eine Funktion im Immunsystem und bei der Karzinogenese hat, die in unserem Forschungsprojekt aufgeklärt werden soll.

Schwerpunkte

  • Charakterisierung der Funktion von ZNF395 im Immunsystem in der Maus und im Menschen
  • Analyse von Signalwegen in Krebs- und Immunzellen, die die Aktivität sowie die subzelluläre Lokalisation von ZNF395 kontrollieren
Publikationen

Ausgewählte Publikationen

Schroeder L., Herwartz, C., Jordanovski, J., and Steger, G.: ZNF395 is an activator of a subset of IFN-stimulated ISGs, Mediators of Inflammation (2017) vol. 2017 ID 1248201. PubMed

Herwartz, C., Castillo-Juárez, P., Schroeder, L. Barron, B.L., and Steger, G.: The transcription factor ZNF395 is required for the maximal hypoxic induction of pro-inflammatory cytokines in U87-MG cells. Mediators of Inflammation (2015) vol. 2015 ID 804264. PubMed

Jordanovski D., Herwartz C., Pawlowski A., Taute S., Frommolt P., and Steger, G.: The hypoxia inducible transcription factor ZNF395 is controlled by Ikappa kinase signaling and activates genes involved in the innate immune response and cancer. PLoS One (2013), 8(9) e74911. PubMed

Publikationen (gesamt)

PubMed

Dr. rer. nat. Gertrud Steger

Dr. rer. nat. Gertrud Steger

Leitung der Arbeitsgruppe Karzinogenese

Telefon
+49 221 478-85826
Telefon
+49 221 478-85814
Telefax
+49 221 478-85802
Zur Person

Frau Dr. Gertrud Steger studierte Biologie an der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen-Nürnberg und fertigte im Anschluss daran am dortigen Institut für Klinische und Molekulare Virologie ihre Doktorarbeit über humane Papillomviren an. Danach setzte sie ihre wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Regulation der Transkription bei Papillomviren am Institut Pasteur in Paris im Rahmen eines 3,5-jährigen Post-Doc Aufenthaltes fort. Seit 1995 ist Frau Steger am Institut für Virologie der Uniklinik Köln als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Neben ihrer Mitarbeit in der Diagnostik untersucht Frau Steger onkogene Mechanismen von Papillomaviren und des wenig charakterisierten zellulären Transkriptionsfaktors ZNF395.

Forschungsschwerpunkte

  • Mechanismen der Karzinogenese von humanen Papillomviren
  • Rolle des Transkriptionsfaktors ZNF395 bei der Immunantwort und der Karzinogenese
Nach oben scrollen